NEWS

11. November 2020

Umfrage:

Das denken Wirtschaftsjournalisten über Großkanzleien in Deutschland

Die in Deutschland tätigen großen Rechtsanwaltskanzleien sind in hohem Umfang in der juristischen Beratung von Wirtschaftsunternehmen, Ministerien und anderen Institutionen aktiv. Dadurch entwickeln sie einen enormen gesellschaftlichen Impact.

 

Lange Zeit waren die Großkanzleien selbst nicht das Thema einer breiten medialen Berichterstattung. Im Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Skandal änderte sich dies dramatisch. Erstmals warfen neben überregionalen Tageszeitungen auch öffentlich-rechtliche Fernseh- und Radio-Sender ein Schlaglicht auf die gesamte Branche.

 

Wie denken wichtige Journalistinnen und Journalisten heute, rund neun Monate nach dem Höhepunkt der kritischen Schlagzeilen, über die Reputation der juristischen Elite? Dies wollte ich zusammen mit der CONSILIUM Rechtskommunikation GmbH, Berlin, im Rahmen einer gemeinsamen, anonymisierten Online-Befragung herausfinden.

 

Die Befragten berichten für große Tageszeitungen, Wirtschaftsmagazine, Nachrichtenagenturen, öffentlich-rechtliches Fernsehen und Radio sowie als Freiberufler täglich über Wirtschaftsthemen. Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab an, zahlreiche Großkanzleien aus der täglichen redaktionellen Arbeit zu kennen. Dadurch erhalten die Ergebnisse der Befragung zusätzliches Gewicht, sind es doch insbesondere diese Journalisten, die durch ihre Berichterstattung maßgeblichen Einfluss auf die öffentliche Reputation der deutschen Elite-Juristen haben.

 

Die Ergebnisse der Umfrage haben wir in einem 16-seitigen Whitepaper zusammengefasst.

Sollten Sie Interesse an einem digitalen Exemplar haben, nutzen Sie einfach das Kontaktfeld auf meiner Homepage und senden Sie mir eine Mail mit der Betreffzeile "whitepaper".

WhitePaper_Inhalt.jpg
WhitePaper_Beispiel.jpg